1. BIOAUSTRIA und European Wilderness Society Herdenschutz-Informationstag

Der 1. BIOAUSTRIA und European Wilderness Society Herdenschutz-Informationstag war ein Erfolg. Mehr als 40 Nutztierhaltern, Vertreter von Schafverbänden und der Landwirtschaftskammer, Wolfsbeauftragte, Pressevertreter und Politiker aus dem In- und Ausland informierten sich bei den Experten der Herdenschutz-Initiative Österreich über die zahlreichen Methoden, wie man effektiven Herdenschutz in den verschiedenen Regionen Österreichs durchführen kann.

Mit direktem Blick auf die Wälder des Karlstifters Wolfsrudels stellten sich die Wanderschäferei Thomas Schranz aus Tirol, Schäfer Willi Klaffl aus Langenlois, Karl Gross vom Lämmerhof Groiss , Max Rossberg von der European Wilderness Society aus Tamsweg, Rene Gomringer vom Schafbüro Bayern, die Software Experten von AGONET und GT Solutions sowie die Zaun-Experten von Zlabinger aus Zwettl beim Informationstag den vielen Fragen der Anwesenden Nutztierhalter.

Die interessierten Nutztierhalter konnten den Einsatz von Hütehunden und Herdenschutzhunden live erleben. Eine Station zeigte die GPS-Ortungssysteme für Nutztiere auf den Weiden und Almen sowie den Einsatz von Wärmebildkameras und Bewegungsmeldern.

Den Interessierten wurde auch anschaulich erklärt, wie man Gewässer elektrisch absichert und wie man Erdung in trockenem steinigen Gelände sicherstellt.

Anhang eines Demonstrationszaunes wurden Herdenschutzzäune für Rinder, Pferde und Schafe mit unterschiedlichen Materialien vorgeführt.

Herdenschutz Newsletter

Dies ist für Sie vermutlich auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Übersetzen »
%d Bloggern gefällt das: