Braunbär

Vorkommen in Europa

Bären bevorzugen das Leben in Bergen und Wäldern. Bärenpopulationen leben in den Pyrenäen, in Italien, in Skandinavien und den Karpaten. Viele kleinere Gruppen sind auch in den südosteuropäischen Ländern zuhause.
Die größte Population lebt in Rumänien. Das Bundesamt für Naturschutz geht von einer Rückkehr der Bären nach Deutschland aus.

Nahrung und Fressverhalten

Bären haben eine vielseitige Ernährung. Sie fressen Beeren, Pflanzen, kleine Tiere, Fische und vor allem Insekten, die eine zusätzliche Proteinquelle sind. Bären können sehr schnell laufen und sind ausgezeichnete Schwimmer. Bären jagen auch Elche, Hirsche oder Bisons. Teilen sich Bären Reviere mit anderen Beutegreifern, ergattert der Bär auch Aasreste.

Familienleben und Fortpflanzung

Bären leben typischerweise allein. Im Alter von 3 – 6 Jahren sind Bären paarungsbereit. Weibliche Bären bringen im Winter meist 1 – 4 Junge zur Welt. Die Jungen bleiben für 2 – 3 Jahre bei der Mutter. Während dieser Zeit bringt die Mutter keine anderen Jungen zur Welt. Im Winter ziehen sich Bären in Höhlen zum Überwintern zurück.

EWS - Shutterstock - ONLY with Copyright for own projects -06593_.jpg

Zusammenleben von Menschen und Bär

Obwohl sich Bären überwiegend pflanzlich ernähren, kann es gelegentlich
vorkommen, dass sie ein ungeschütztes Schaf reißen oder Honig aus Bienenstöcken naschen. Vor allem im Herbst sind Bären auf der Suche nach Nahrung, um Fettreserven für den Winter aufzubauen. Sind nicht genug natürliche Nahrungsquellen verfügbar, weil es immer weniger intakte Wälder gibt, nähern sich Bären Dörfern. Eine geregelte Müllentsorgung, Herdenmanagement sowie ein Abholzungsstopp würden das Konfliktpotenzial deutlich verringern. Bei einer Bärenbegegnung sollte man nicht weglaufen, sondern langsam zurückgehen und in ruhigem Ton mit dem Bär reden. Das regelmäßige Klingeln einer Bärenglocke hilft dem Bären einer Begegnung mit dem Menschen ausweichen zu können.

Herdenschutz Newsletter

Übersetzen »